Schäferei Weber

Hier kommt keiner ungeschoren davon!

Es ist soweit: Unsere Ladies werden geschoren. In den letzten beiden Tagen wurden unsere Schafe um einige Kilos erleichtert. Mit der Hilfe von Thomas und Erich wurden um die 600 Tiere geschoren. Zig Wollsäcke wurden gestopft und die fleißigen Arbeiter müssen Dank des Lanolins in der Wolle ihre Hände die nächsten Tage nicht eincremen… ;P Heutzutage wird ein Großteil der Wolle in der Dämmung von Häusern eingesetzt. Die Zeitung Schafzucht veröffentlichte in ihrer Ausgabe vom 3. Dezember 2016 einen interessanten Artikel zur Düngewirkung von Schafwolle. Laut Untersuchungen der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und der Staatlichen Lehr- und Versuchanstalt für Gartenbau Heidelberg setzt Schafwolle Stickstoff mit bis zu zehn Tagen…
Mehr dazu...

Die neuen Termine für 2017 sind festgelegt!

Zusammen mit Natur&Emwelt haben wir wieder Schafswanderungen festgelegt! Im April, Juli und August bietet sich die Möglichkeit, unsere Damen bei ihrer Arbeit zu begleiten. Details zur Strecke findet ihr im Kalender. Des Weiteren haben wir im März einige Kurse: Border Collie-Training Basislehrgang Schafhaltung. Anmeldungen und Infos gibt es per Mail: info@schaeferei-weber.lu
Mehr dazu...

Schäfer/in gesucht – ab April 2017

Mit unseren schwarzköpfigen Fleischschafen, Rhönschafen und Moorschnucken pflegen wir Naturschutzflächen in Hüte- und Koppelschafhaltung. Der Umtrieb der Schafe erfolgt zu Fuß und setzt eine gute körperliche Kondition voraus. In unserer Schäferei bieten wir Lehr-Kurse und Seminare an. Wir sind im sanften Tourismus tätig und arbeiten mit Schulklassen zusammen. Neben der Arbeit mit den Tieren gilt es Weideflächen zu pflegen und Zäune zu errichten. Wir suchen vorerst jemanden, der Erfahrung im Umgang mit den Schafen hat, und der sich bewußt ist, was Hüte-Arbeit bedeutet... Führerschein der Klasse B ist notwendig.
Mehr dazu...

De Comeback vum Wollef: Beräicherung oder Gefor? – Interview durch RTL Télé

Video-Info durch RTL Télé: "Ëmmer erëm dauche Videoen aus den Nopeschlänner op, op deenen een de Wollef gesäit, dee sech erëm an de Bëscher breet mécht. Et ass deemno wuel just eng Fro vun der Zäit, wéini en erëm zu Lëtzebuerg ze gesinn ass. Eng Beräicherung oder eng Gefor? Wéi bereet ee sech hei am Land op de Retour vum Wollef vir?" http://www.rtl.lu/lifestyle/people/996200.html  Der Wolf polarisiert! Er  ist nicht nur Ausdruck der Artenvielfalt - durch sein Erscheinen wird er die Artenvielfalt  auch beeinflussen. Ob Wolf-Befürworter oder Wolf-Gegner - man muss sich vor Augen führen, dass die Landwirtschaft durch einen der größten Beutegreifer unserer Gegend, vor neue Herausforderungen gestellt werden wird.…
Mehr dazu...

Winterwanderung am 14. Januar

Morgen kommt unsere Schnucken-Herde zurück in den Stall. Wie bereits letztes Jahr, bieten wir die Möglichkeit, die Schafherde in der klaren Schneelandschaft zu begleiten. Knappe 7 km Fußweg werden zurückgelegt. Anschließend steht eine Verköstigung diverser Schaf- und Ziegenprodukte an. RTL hat angekündigt die Wanderung zu begleiten und einen Bericht zu senden. Bedingt durch das spontane Festlegen des Datums und dem Umstand, dass sich noch nicht alle Interessenten der Warteliste gemeldet haben, haben wir womöglich noch Plätze frei. Bei Interesse schreiben Sie uns doch bitte per Mail an, damit wir Ihnen Treffpunkt und Uhrzeit mitteilen können. ___________________________________________________________________________________ Hier der Bericht seitens RTL Télé: http://tele.rtl.lu/emissiounen/de-journal/3079411.html
Mehr dazu...

„Lauerstellung auf dem Lande“ – Interview im Luxemburger Wort

Am 5. Dezember erschien im Luxemburger Wort ein Interview mit unserer Schäferei wegen dem möglichen Wolfriss im nahegelegenen Bois Saint-Jean in Belgien. Als Schäferei im Haupterwerb interessieren wir uns schon seit längerem für die Bewegungen Isegrims und informieren uns stetig über Herdenschutzmöglichkeiten. Bis dato waren wir selber noch nicht direkt mit dem Wolf konfrontiert. Wir beobachten allerdings die Situation in unseren Nachbarländern, in welchen der Wolf schon seit längerer Zeit heimisch ist. Das Mit- oder Nebeneinander gestaltet sich oftmals schwierig. Der Wolf gilt als Symbol einer intakten Natur und steht somit für eine bestimmte Biodiversität. Man darf allerdings seinen Einfluss als Beutegreifer auf die Nutztierhaltung, und somit auf die Landschaftspflege,…
Mehr dazu...

Munzer Haupeschmaart – 6. November 2016

Dieses Jahr sind unsere Produkte auf dem Haupeschmaart vertreten. Am 6. November sind wir also in Munshausen in der Robbesscheier. Neben der Verköstigung, resp. der Begutachtung unserer Produkte, wie zum Beispiel Felle, Wolle und Schafmilchseife, bietet sich die Möglichkeit, Bestellungen für Fleisch aufzugeben. Unsere Teppichauswahl kann inspiziert werden und Bestellungen auf Maß können entgegen genommen werden. Hier der Link vom Veranstalter: http://www.destination-clervaux.lu/angebote/highlights/hubertusmarkt-munshausen/  
Mehr dazu...

Duerch d'Besichen vun eisen Säiten erkläert der Iech averstanen mat eisen Dateschutz Richtlinnen Méi Informatiounen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen